Sponsoren

Sektion Fußball
Sektionsleiter:
Bernhard Kaiser
Kirchenweg 17
4201 Eidenberg
Tel: 0676/6055000
fussball@su-eidenberg.at

Aktuelle Kommentare

Fußball Eidenberg/Geng

Starker Sieg gegen Sarleinsbach

28 yes, wir liegen vorneEidenberg/Geng bleibt auf eigenem Rasen in der Erfolgsspur. Auch gegen das ambitionierte Team aus Sarleinsbach feierte unsere Kampfmannschaft einen mitreißenden 2:1-Triumph und holte den vierten Dreier in der vierten Heimpartie. Ausgerechnet in dem von USP Außenwerbung gesponserten Match gab es unzählige Aktionen, die ins Auge stachen. Schöne Tore, komische Fehler, großartige Rettungstaten, viele Zweikämpfe, einen genialen Fallrückzieher und am Ende strahlende Gesichter in den Reihen unserer Truppe.  

 

Dass Eidenberg/Geng am Sonntag gewonnen hat, lag in erster Linie an einer konsequenten Umsetzung der durchdachten Vorgaben. Jeder Spieler hat sich bei gegnerischem Ballbesitz an der Defensivarbeit beteiligt und die Räume geschlossen. Nach der Eroberung der Kugel zeigte man hohe Laufbereitschaft und akzeptable Passqualität. Mit Ausnahme der ersten zehn Minuten ist es uns gelungen, den Matchplan in die Tat umzusetzen. Der Beginn des mit Spannung erwarteten Duells verlief noch holprig, denn nachdem von uns eine Großchance vergeben worden war, ging Sarleinsbach auf der Gegenseite durch ein Tor von Klaus Traxler mit 1:0 in Führung. Danach war Eidenberg/Geng stets bemüht, die für unser Team charakteristischen Tugenden auf den Platz zu bringen – und das mit einer Intensität, die ihresgleichen sucht. Wir hatten folgerichtig mehr Spielanteile und Ballbesitz, kamen aus guten Positionen zum Abschluss und hätten mit etwas mehr Geradlinigkeit ausgleichen können.

 

Nach dem Pausentee blieb das Spiel trotz kühler Temperaturen intensiv, die Motivation ungebrochen und das Laufpensum vorbildlich. In Minute 53 ertönte nach einem Eckball der Pfiff des Schiedsrichters, der ein Handvergehen im Strafraum ahndete und auf den Punkt zeigte. Max Reiter verwandelte den Penalty in gewohnt sicherer Manier. Dieses Tor zum 1:1 war der Türöffner für richtig spannende und spektakuläre vierzig Minuten. Auch wenn wir nun Oberwasser hatten, behielten wir unsere defensive Kompaktheit bei und sind nicht übermotiviert ins viel zitierte offene Messer gelaufen. Sarleinsbach hätte sich gefreut, wenn es mehr Konterchancen gegeben hätte, denn der Ärger beim Gegner war erheblich, als er eine ganz große nicht nutzte, weil Alex Rois den Ball noch von der Linie kratzte. Eidenberg/Geng hatte aber nicht nur hinten, sondern auch vorne tolle Taten im Repertoire. Als Mani Seifert zum Fallrückzieher ausholte und das Leder nur knapp das Gehäuse verfehlte, war die ohnehin gute Stimmung auf der Tribüne auf dem Höhepunkt. Das war zum Zungenschnalzen – und der eifrige Stürmer sollte sich wenige Minuten später belohnen. Nach zögerlichem Abwehrverhalten Sarleinsbachs entschied sich Mani dafür, die Initiative zu ergreifen und das 2:1 zu erzielen.

 

Gratulation an alle Spieler und das Trainerteam! Dieser Sieg war absolut verdient und soll uns nun Selbstvertrauen für die nächsten schweren Aufgaben geben.

 

Unsere Juniors haben gegen Sarleinsbach ein sehr spezielles Match erlebt. Insgesamt fielen in dieser Begegnung sage und schreibe neun Treffer und das Endergebnis von 6:3 erinnert eher an eine andere Sportart. Diese Behauptung soll aber die Leistung unseres Teams keinesfalls schmälern, denn was man vor allem im Angriffsdrittel zur Schau stellte, war sehr sehenswert. Die zum Teil faszinierenden Tore erzielten Sebastian Weissengruber, Florian Breuer (2), Sebastian Reiter und Benjamin Gruber (2). Mit diesem Triumph konnte man vorerst die Tabellenführung wieder zurückerobern.

 

Ausblick auf die neunte Runde: Oepping – Eidenberg/Geng (Sonntag, 15. Oktober, 14:00 bzw. 16:00 Uhr)

 

 

Bericht: Reiter/Reiter/Reiter

Fotos: Andi Hofer

 

Geschrieben am 09.10.2017 um 21:09 von Sektion Fußball

1 Kommentar zu “Starker Sieg gegen Sarleinsbach”:

  1. Ernesto, am 09.10.2017 um 22:22:

    Gratulation an alle Spieler, absolut verdient, wir sehen schon beinahe die Truppe vom Herbst 2016

Kommentar schreiben: